Fernstudium Elektrofachkraft IHK

Verschiedene Anbieter bieten die Möglichkeit, per Fernstudium Elektrofachkraft IHK zu werden. Dabei handelt es sich um eine interessante Zusatzqualifikation für Menschen, die einen technischen Beruf erlernt haben und sich nun auf dem Gebiet der Elektrotechnik fortbilden möchten. Im Zuge dessen bietet es sich zuweilen an, ein Zertifikat der Industrie- und Handelskammer als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten nach BGV A3 zu erwerben. Soll dies möglichst flexibel neben dem Beruf geschehen, erweist sich eine Weiterbildung zur Elektrofachkraft per Fernstudium als ideale Wahl. Der Vorteil eines solchen Fernlehrgangs besteht darin, dass man als Teilnehmer in den Genuss zeitlicher und örtlicher Unabhängigkeit kommt. Dementsprechend ist aber auch ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Eigenmotivation gefragt.

Zunächst kann es nützlich sein, sich anhand einer groben Definition mit der Elektrofachkraft zu befassen und so in Erfahrung zu bringen, was eine entsprechende Tätigkeit ausmacht. Grundsätzlich handelt es sich dabei um eine Person, die zur Durchführung und Überwachung elektrotechnischer Arbeiten befugt ist. All diejenigen, die Gefallen daran finden, aber keine Ausbildung als Elektriker oder Elektroingenieur abgeschlossen haben, sollten die Zusatzqualifikation als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ins Auge fassen. Soll es dann auch noch ein berufsbegleitendes Fernstudium sein, beginnt die Suche nach einem geeigneten Anbieter. Verschiedene Fernschulen kommen dabei infrage, so dass man zum Vergleich der Fernlehrgänge bei verschiedenen Anbietern das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern sollte.

Fachrichtungen im Fernkurs Elektrofachkraft IHK für festgelegte Tätigkeiten nach BGV A3

Wer sich eingehend mit dem Elektrofachkraft-Fernstudium befasst, stellt fest, dass es dabei stets um eine festgelegte Tätigkeit geht. Im Fokus stehen Routinearbeiten, die klar definiert und auf einzelne Aufgaben beschränkt sind. Diese Einschränkung ist gewissermaßen die Basis für die Zusatzqualifikation, die sich schließlich an elektrotechnische Laien richtet. Wer einem technischen Beruf nachgeht, kommt aber vielfach mit Elektroarbeiten in Kontakt. Damit zu diesem Zweck kein separater Elektriker erforderlich ist, kann man per Fernstudium Elektrofachkraft IHK werden. Im Zuge dessen muss man einen Schwerpunkt setzen und kann sich auf eine der folgenden Fachrichtungen fokussieren:

  • Gebäudetechnik und Veranstaltungstechnik
  • Montage, Wartung und Instandsetzung

Per Fernstudium Elektrofachkraft für Montage, Wartung und Instandsetzung werden

Der Fernlehrgang zur Elektrofachkraft mit dem Schwerpunkt Montage, Wartung und Instandsetzung vermittelt im Allgemeinen die folgenden Kenntnisse:

  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Wechsel- und Drehstrom
  • Erste Hilfe
  • Arbeitssicherheit
  • Gefahren des Stroms
  • Schutzmaßnahmen
  • Geräteprüfungen
  • Montage, Wartung und Instandsetzung

Die so erworbenen Kenntnisse und das IHK-Zertifikat versetzen die Absolventen in die Lage, als Nicht-Elektriker elektrische Montagen, Wartungen und Instandsetzungen durchzuführen. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich dabei zumeist um Routinearbeiten handelt, erweist sich die zusätzliche Qualifikation oftmals als ausreichend. Neben klassischem Fernunterricht finden ebenfalls Präsenzseminare statt, so dass angehende Elektrofachkräfte für Montage, Wartung und Instandsetzung auch per Fernstudium eine umfassende Schulung erhalten. Wer ein solches Fernstudium erfolgreich mit IHK-Zertifikat abgeschlossen hat, ist bestens geeignet für die Arbeit an elektrotechnischen Einrichtungen industrieller Maschinen.

Per Fernstudium Elektrofachkraft für Gebäudetechnik und Veranstaltungstechnik werden

Eine Alternative zur Fachkraft für Montage, Wartung und Instandsetzung kann die Qualifizierung als Elektrofachkraft für Gebäudetechnik und Veranstaltungstechnik sein. Wer eine Weiterbildung zur Elektrofachkraft IHK für festgelegte Tätigkeiten nach BGV A3 in der entsprechenden Fachrichtung per Fernkurs in Angriff nimmt, widmet sich im Fernunterricht sowie im Rahmen der vorgesehenen Präsenzseminare vor allem den folgenden Themen:

  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Wechsel- und Drehstrom
  • Erste Hilfe
  • Arbeitssicherheit
  • Gefahren des Stroms
  • Schutzmaßnahmen
  • Geräteprüfungen
  • Veranstaltungstechnik
  • Gebäudetechnik

Die Fachrichtung Gebäudetechnik und Veranstaltungstechnik qualifiziert die Fernlernen für Arbeiten in und an Gebäuden. Die Spezialisierung ergibt sich dabei zumeist erst durch die praktischen Seminare.

Voraussetzungen des Fernkurses zur Elektrofachkraft IHK

Unabhängig davon, welche Fachrichtung es sein soll, geht das Fernstudium zur Elektrofachkraft IHK mit gewissen Voraussetzungen einher. Technisches Verständnis muss somit zwingend vorhanden sein. Angehende Elektrofachkräfte müssen außerdem für die Zusatzqualifikation vor der Industrie- und Handelskammer eine abgeschlossene Berufsausbildung im technischen Bereich nachweisen können. Alternativ kann der Zugang auch über eine mehrjährige einschlägige Berufspraxis erfolgen. Nicht außer Acht lassen darf man zudem, dass ein Fernlehrgang ein diszipliniertes und strukturiertes Vorgehen erfordert.

Dauer des Fernlehrgangs zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten IHK

Angehörige technischer Berufe, die per Fernstudium Elektrofachkraft IHK für festgelegte Tätigkeiten nach BGV A3 werden wollen, interessieren sich selbstverständlich auch für die Dauer der Qualifizierung. Im Allgemeinen kann man hier von 9 Monaten ausgehen, wobei dank der hohen Flexibilität eine Verkürzung oder Verlängerung problemlos möglich ist.

 

Beruf und Gehalt als Elektrofachkraft IHK

Das Fernstudium zur Elektrofachkraft für Gebäudetechnik und Veranstaltungstechnik oder Montage, Wartung und Instandsetzung erweist sich immer wieder als anspruchsvoll und fordernd. Nichtsdestotrotz entscheiden sich immer wieder zahlreiche Berufstätige dazu, sich per Fernkurs auf die betreffende IHK-Prüfung vorzubereiten. Selbstverständlich soll sich der ganze Aufwand später auch lohnen, weshalb die Karrierechancen bereits im Vorfeld von großem Interesse sind. Insbesondere für Fachleute aus Industrie und Handwerk kann die Fortbildung von Nutzen sein. Wer im beruflichen Alltag immer wieder mit elektrotechnischen Aufgaben konfrontiert wird, aber keinen Elektroberuf erlernt hat, ist geradezu prädestiniert für die Zusatzqualifikation Elektrofachkraft.

Nach dem Fernstudium Elektrofachkraft IHK für Gebäudetechnik und Veranstaltungstechnik ergeben sich vor allem in den folgenden Bereichen interessante Perspektiven:

  • Immobilienverwaltungen
  • Innenausbau
  • Möbelmontage
  • Gebäudeüberwachung
  • Gebäudeverwaltungen
  • Messen
  • Event-Agenturen
  • Tischlereien
  • Bühnen- und Beleuchtungstechnik

Im Gegensatz dazu ergeben sich für Elektrofachkräfte für Montage, Wartung und Instandsetzung vor allem in den folgenden Bereichen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Metallindustrie
  • Anlagenbau
  • Kundendienst

Unabhängig von der Fachrichtung sieht es für Elektrofachkräfte IHK auch finanziell gut aus. Das durchschnittliche Gehalt liegt hier oftmals zwischen rund 22.000 Euro und 40.000 Euro brutto im Jahr.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/517 ratings