Fernstudium Gebäude- und Energietechnik

Sich per Fernstudium mit der Gebäude- und Energietechnik zu befassen, ist gar nicht so abwegig, wie es zunächst vielleicht erscheint. Obgleich es sich um einen technischen Bereich handelt, der in einem hohen Maße praktische Kompetenzen erfordert, können sich Fernstudiengänge durchaus anbieten. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass Fernstudierende studienbegleitend berufstätig sind und in der Regel bereits einen Beruf erlernt haben, in dem sie nun tätig sind, ergeben sich üblicherweise keine Defizite. Das Gegenteil ist eher der Fall, denn so kann das theoretische Wissen aus dem Studium direkt angewendet werden, wodurch sich besonders positive Lerneffekte ergeben. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man in einem einschlägigen Beruf aus dem Tätigkeitsfeld der Versorgungstechnik arbeitet.

Gebäude- und Energietechnik berufsbegleitend per Fernstudium studieren

Die Gebäude- und Energietechnik ist ein komplexes Thema, das viel Fachwissen und Kompetenz erfordert. Eine solide Basis für eine erfolgreiche Laufbahn in diesem Bereich stellt der Ausbildungsberuf Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik dar. All diejenigen, die eine höhere Qualifikation anstreben, treffen mit dem berufsbegleitenden Fernstudiengang Gebäude- und Energietechnik eine gute Wahl. Elektroniker, die bereits in diesem Bereich tätig sind, können ihre Kenntnisse so auf ein wissenschaftliches Niveau heben und trotz Studium weiterhin wertvolle Berufserfahrungen sammeln.

Der Fernstudiengang Gebäude- und Energietechnik kann zuweilen eine gute Alternative zum berufsbegleitenden Studium Elektrotechnik sein. Oftmals kommt die Energie- und Gebäudetechnik aber auch als Fachrichtung innerhalb des Fernstudiums Elektrotechnik zum Einsatz. Kennzeichnend sind unter anderem die anlagentechnischen Inhalte sowie die Tatsache, dass unter anderem die folgenden Schwerpunkte gesetzt werden:

  • Klimatechnik
  • Heizungstechnik
  • Umwelttechnik
  • Sanitärtechnik
  • Energietechnik

Das Bachelor-Fernstudium Gebäude- und Energietechnik

An der einen oder anderen Hochschule kann man das sechssemestrige Studium zum Bachelor of Engineering in Gebäude- und Energietechnik auch als Fernstudiengang in Angriff nehmen. Auch das berufsbegleitende Studium erfordert grundsätzlich das (Fach-)Abitur. Wie allgemein üblich können aber auch beruflich Qualifizierte und Absolventen beruflicher Aufstiegsfortbildungen ebenfalls zugelassen werden. Elektroniker, die große Hoffnungen in ein berufsbegleitendes Studium setzen, können so auch ohne Abitur studieren und den anerkannten akademischen Grad Bachelor erlangen.

Das Fernstudium Gebäude- und Energietechnik mit Master-Abschluss

Der Master ist immer häufiger der Schlüssel zu einem Aufstieg auf der Karriereleiter. Wer ein postgraduales Aufbaustudium abgeschlossen hat, verfügt über fundiertes Spezialwissen und ist bestens für Führungsaufgaben gerüstet. Wer eine solche Karriere im Bereich der Gebäude- und Energietechnik anstrebt und als Ingenieur durchstarten will, sollte sich den entsprechenden Master-Fernstudiengang an der einen oder anderen Hochschule einmal genauer ansehen. Dass für den Master of Engineering zunächst ein einschlägiges Erststudium verlangt wird, dürfte sich wohl von selbst verstehen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.7/518 ratings